Gesundheitsfragen

Buergerhotline_molk

Ablauf bei Corona-Verdacht

Für alle Gesundheitsfragen erreichen Sie unser Bürgertelefon unter 04131 26-1000  von Montag bis Freitag von 8 bis 12 Uhr. Das richtige Vorgehen bei Corona-Verdacht erfahren Sie hier.

Richtiges Vorgehen bei Corona-Verdacht:

Vorgehen ab 12. Juli 2020: Wer vermutet, an Corona erkrankt zu sein, wendet sich bitte telefonisch an die eigene Hausarzt- oder Kinderarzt-Praxis oder an den ärztlichen Bereitschaftsdienst unter der Nummer 116 117.
 
Ein Abstrich erfolgt nun in den Arztpraxen, das Diagnosezentrum ist ab dem 12.07.2020 geschlossen.

Das Gesundheitsamt wird auch weiterhin über Verdachtsfälle informiert, dazu sind die Ärzte gesetzlich verpflichtet. Positive Befunde werden uns über die Labore mitgeteilt.

Das Gesundheitsamt hält an seinem Vorgehen fest. „Unsere Aufgabe ist es, alle gemeldeten Corona-Fälle nachzuverfolgen, Kontaktpersonen zu ermitteln und gegebenenfalls Quarantäne auszusprechen. Dadurch können wir weiterhin so erfolgreich wie bisher Infektionsketten durchbrechen“, sagt die Leiterin des Gesundheitsamtes Dr. Marion Wunderlich.

Bei anderen gesundheitlichen und rechtlichen Fragen rund um das Thema Corona ist das Bürgertelefon des Landkreises Lüneburg unter 04131 26-1000 von Montag bis Freitag zwischen 8 bis 12 Uhr erreichbar.

Informationen für Ein- und Rückreisende

Personen, die aus Mitgliedstaaten der Europäischen Union, Island, dem Fürstentum Liechtenstein, Norwegen, der Schweiz oder dem Vereinigtem Königreich von Großbritannien nach Niedersachsen einreisen müssen hier prüfen, ob die Zahl der Neuinfektionen in dem Land, in dem sie sich aufgehalten haben, in den letzten sieben Tagen höher ist als 50 pro 100.000 Einwohner.

Ist dies der Fall, begeben sie sich auf direktem Weg nach Hause und dort in häusliche Quarantäne.

Zusätzlich müssen sich die Personen bei dem für sie zuständigen Gesundheitsamt melden. Personen aus der Hansestadt Lüneburg oder dem Landkreis Lüneburg nutzen bitte folgendes Formular.

Für alle übrigen Länder gilt: Sollte das Land aus dem Sie einreisen, zu einem beliebigen Zeitpunkt innerhalb der letzten 14 Tage vor Einreise als Risikogebiet eingestuft worden sein, begeben Sie sich auf direktem Weg nach Hause und dort in häusliche Quarantäne. Zusätzlich müssen Sie sich bei Ihrem zuständigen Gesundheitsamt melden. Personen aus der Hansestadt Lüneburg oder dem Landkreis Lüneburg nutzen bitte folgendes Formular.

Für Einreisende mit Symptomen gilt weiterhin:
Wer vermutet, an Corona erkrankt zu sein, wendet sich bitte telefonisch an die eigene Hausarzt- oder Kinderarzt-Praxis oder an den ärztlichen Bereitschaftsdienst unter der Nummer 116 117.

Ein Abstrich erfolgt nun in den Arztpraxen, das Diagnosezentrum ist ab dem 12.07.2020 geschlossen.

Informationen für Reisende

Informationen für Reisende hat das Auswärtige Amt auf seiner Internetseite zusammengestellt. Bitte beachten Sie die aktuellen Reisewarnungen des Auswärtigen Amtes und die Risikogebiete des RKIs.

Entschädigung bei Verdienstausfall oder Quarantäne

Bei einem Arbeitsausfall (z.B. durch eine Quarantäne) können Sie online eine Entschädigung beantragen. Die Anträge müssen schriftlich innerhalb von drei Monaten nach Ende der Quarantäne beim Gesundheitsamt des Landkreises Lüneburg gestellt werden. Das Verfahren starten Sie unter www.landkreis-lueneburg.de/verdienstausfall.
 

Häufige Fragen und Antworten finden Sie in unseren FAQ-Corona und FAQ-Quarantäne.

Corona-Warn-App

Die Corona-Warn-App ist ab sofort für Nutzer in Deutschland verfügbar. Mit ihrer Hilfe sollen Personen, die Kontakt zu COVID-19-Infizierten hatten, frühzeitiger und genauer über das Risiko einer Ansteckung informiert werden können. Die App ist ein Angebot der Bundesregierung. Download und Nutzung der App sind vollkommen freiwillig. Sie können sie kostenlos im App Store und bei Google Play herunterladen.

Fragen zu Funktion, Wirksamkeit und zum Datenschutz beantwortet u.a. die Verbraucherzentrale auf Ihrer Internetseite.

Infoblatt der Bundesregierung zur Corona-Warn-App