Informationen zum Coronavirus

Wir informieren Sie auf diesen Seiten über die aktuelle Situation in unserer Region. Das Gesundheitsamt des Landkreises Lüneburg und die Akteure in der Region sind auf das Coronavirus gut vorbereitet.

In den vergangenen Wochen haben wir die Kommunikationswege entwickelt und den Umgang mit Verdachtsfällen durchgeplant. Mit dem Klinikum Lüneburg arbeiten wir eng zusammen.

Aktuelle Situation

Corona-Virus_shutterstock_1623031354_Kira_Yan-280

Zahl der Corona-Erkrankungen steigt

+++ Update 04. April 2020 +++
Aktuell gibt es 118 (+ 5 zum Vortag) bestätigte Corona-Fälle im Landkreis Lüneburg. Gestern wurden 47 Personen zum Test ins Diagnosezentrum überwiesen, die Ergebnisse stehen noch aus.

Der derzeitige Stand zu den Genesungszahlen: Insgesamt haben 60 (+8) Menschen aus dem Landkreis Lüneburg, bei denen das Virus nachgewiesen wurde, die Corona-Infektion überwunden.  

Um ältere pflegebedürftige Menschen besser vor Corona zu schützen, ist nun im Landkreis Lüneburg ein sogenanntes mobiles Diagnosezentrum im Einsatz. Der große Vorteil: Weil ein Arzt nun direkt vor Ort auf Corona-Viren testet, müssen die älteren Menschen nicht mehr das Haus verlassen. Die Abläufe sind wie folgt: Wenn Pflegeeinrichtungen und -dienste bei Bewohnern oder Gepflegten Krankheitssymptome wie Fieber, Husten oder Atembeschwerden feststellen, rufen die Mitarbeitenden das Bürgertelefon unter der Nummer 04131 26-1000 an. Über diese Hotline werden alle notwendige Informationen ausgetauscht.

+++ Achtung +++
Die Unsicherheit um das Corona-Virus machen sich in diesen Tagen auch Betrüger zunutze. Im Landkreis Lüneburg bieten derzeit Unbekannte im Namen des Gesundheitsamtes an den Haustüren Corona-Tests und Atemschutzmasken an. Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass keine Mitarbeiterin und kein Mitarbeiter des Gesundheitsamtes unangemeldet bei jemandem klingelt, Produkte verkauft oder Corona-Tests durchführt. Lassen Sie sich nicht verunsichern, lassen Sie keine Fremden in die Wohnung und kontaktieren Sie stattdessen die Polizei.

+++ Update 03. April 2020 +++
Bestätigte Corona-Fälle im Landkreis Lüneburg: 113 (+ 5) Genesene Personen: 52 (+11).

+++ Update 02. April 2020 +++
Bestätigte Corona-Fälle im Landkreis Lüneburg: 108 (+ 8) Genesene Personen: 41 (+18).

+++ Update 01. April 2020 +++
Bestätigte Corona-Fälle im Landkreis Lüneburg: 100 (+3). Genesene Personen: 23 (+18).

+++ Update 31. März 2020 +++
Bestätigte Corona-Fälle im Landkreis Lüneburg: 97 (+15). Genesene Personen: 5.

+++ Update 30. März 2020 +++
Bestätigte Corona-Fälle im Landkreis Lüneburg: 82 (+0). Genesene Personen: 5.

+++ Update 29. März 2020 +++
Bestätigte Corona-Fälle im Landkreis Lüneburg: 82 (+0). Genesene Personen: 5 (+2).

+++ Update 28. März 2020 +++
Bestätigte Corona-Fälle im Landkreis Lüneburg: 82 (+10). Genesene Personen: 3.

+++ Update 27. März 2020 +++
Bestätigte Corona-Fälle im Landkreis Lüneburg: 72 (+1). Genesene Personen: 3 (+2).

+++ Update 26. März 2020 +++
Bestätigte Corona-Fälle im Landkreis Lüneburg: 71 (+2). Genesene Personen: 1.
Erziehungsberatungsstelle Lüneburg schaltet Sorgen-Telefon unter der Nummer: 04131 26-1680 (Mo. – Fr. 9 bis 12 Uhr).
Die erste Person aus dem Landkreis Lüneburg, bei der das Corona-Virus nachgewiesen wurde, ist wieder gesund und gilt damit als immun gegen das Virus

+++ Update 25. März 2020 +++
Bestätigte Corona-Fälle im Landkreis Lüneburg: 69 (+4).

+++ Update 24. März 2020 +++
Bestätigte Corona-Fälle im Landkreis Lüneburg: 65 (+4).

+++ Update 23. März 2020 +++
Bestätigte Corona-Fälle im Landkreis Lüneburg: 61 (+0).

+++ Update 22. März 2020 +++
Bestätigte Corona-Fälle im Landkreis Lüneburg: 61 (+7).
Land Niedersachsen erlässt Allgemeinverfügung zu Kontaktbeschränkung

+++ Update 21. März 2020 +++
Bestätigte Corona-Fälle im Landkreis Lüneburg: 54 (+1).
Die Bibliotheken Scharnebeck und Bleckede schalten kostenlosen Zugang zur „Onleihe“ unter NBib24.de

+++ Update 20. März 2020 +++
Bestätigte Corona-Fälle im Landkreis Lüneburg: 53 (+8).
Landkreis erlässt Allgemeinverfügung zur Beschränkung von sozialen Kontakten im öffentlichen Bereich – Schließung Restaurants, Kneipen
Bei einer Lehrkraft an der Schule am Schiffshebewerk wurde das Corona-Virus nachgewiesen. Vorsorglich wird die Schulgemeinschaft mit rund 600 Schülern sowie 50 Lehrkräften und anderem Personal unter Quarantäne gestellt.

+++ Update 19. März 2020 +++
Bestätigte Corona-Fälle im Landkreis Lüneburg: 45 (+3).
Busse fahren ab Montag nach Ferienfahrplänen

+++ Update 18. März 2020 +++
Bestätigte Corona-Fälle im Landkreis Lüneburg: 42 (+16).
Landkreis erlässt Allgemeinverfügung zur Beschränkung von sozialen Kontakten im öffentlichen Bereich – Restaurants und Hotels

+++ Update 17. März 2020 +++
Bestätigte Corona-Fälle im Landkreis Lüneburg: 26 (+ 20)
Landkreis erlässt Allgemeinverfügung für Krankenhäuser
Landkreis erlässt Allgemeinverfügung zur Beschränkung von sozialen Kontakten im öffentlichen Bereich

+++ Update 16. März 2020 +++
Bestätigte Corona-Fälle im Landkreis Lüneburg: 6 (+ 1).

+++ Update 15. März 2020 +++
Bestätigte Corona-Fälle im Landkreis Lüneburg: 5 (+ 2).
Die Kreisverwaltung ist für Besucherinnen und Besucher ohne Anmeldung geschlossen. Ab sofort können Termine online unter www.landkreis-lueneburg.de/termin vereinbart werden.

+++ Update 13. März 2020 +++
Bestätigte Corona-Fälle im Landkreis Lüneburg: 3 (+ 2).

+++ Update 13. März 2020 +++
Landkreis erlässt Allgemeinverfügung zur Untersagung des Betriebs von Schulen und Kitas
Ansprechpartner für Notbetreuung an Schulen ist die Landesschulbehörde. Infos hierzu finden Sie unter: www.landesschulbehoerde-niedersachsen.de/. Die dortige Hotline für Notbetreuung an Schulen ist unter Tel. 04131 15-2222 erreichbar.

+++ Update 12. März 2020 +++
Landkreis erlässt Allgemeinverfügung zur Untersagung von Veranstaltungen

+++ Update 11. März 2020 +++
Bestätigte Corona-Fälle im Landkreis Lüneburg: 1 (+ 1).
Corona-Diagnosezentrum nimmt Arbeit auf
Landkreis erlässt Allgemeinverfügung für Reiserückkehrer

+++ Update 10. März 2020 +++
Vorsorge wegen Corona-Gefahr: Landkreis sagt öffentliche Veranstaltungen ab

+++ Update 27. Februar 2020 +++
Landkreis Lüneburg richtet Bürgertelefon unter der Nummer 04131 26-1000 für Fragen zum Corona-Virus ein.

Weitere Infos:
Alle Pressemitteilungen des Landkreises finden Sie unter: https://www.landkreis-lueneburg.de/pressemitteilungen.

 

Erfahren Sie mehr
Letzte Änderung: 04.04.2020

Gesundheitsfragen

Buergerhotline_molk

Service im Landkreis Lüneburg

Für alle Gesundheitsfragen erreichen Sie unser Bürgertelefon: 04131 26-1000. Täglich von 8 bis 18 Uhr.

Richtiges Vorgehen bei Corona-Verdacht:

Zunächst wenden sich Bürgerinnen und Bürger, die bei sich eine Erkrankung vermuten, an das Bürgertelefon des Landkreises Lüneburg: 04131 26-1000. Gemeinsam mit den geschulten Mitarbeitern gehen sie anschließend mehrere Fragen durch, um Klärung zu schaffen. Nur wenn sich der Verdacht erhärtet, werden sie zur Entnahme einer Probe durch einen Arzt an das inzwischen eingerichtete Diagnosezentrum überwiesen.

Das Klinikum und das Diagnosezentrum erteilen keine Auskunft zu Testergebnissen.

Zur Eindämmung des Corona-Virus ordnet das Gesundheitsamt derzeit verstärkt häusliche Quarantäne an. Die betroffenen Personen werden über diese Maßnahme umfassend informiert und aufgeklärt. WICHTIG: Eine Quarantäne-Anordnung ist rechtlich bindend. Häufige Fragen und Antworten zu diesem Thema finden Sie auch unter „FAQ“ auf dieser Seite.

 

Erfahren Sie mehr
Letzte Änderung: 26.03.2020

Öffentliches Leben

kontakte

Wichtige Telefonnummern

Sie wollen sich über Beschränkungen informieren, haben Fragen zu Handel, Veranstaltungen oder den geschlossenen Einrichtungen? Hier finden Sie Infos und Ansprechpartner.

+++ Update 04.04.2020: Ab heute gelten in Niedersachsen gemeinsame Regeln im Vorgehen gegen das Corona-Virus: In der neuen Verordnung sind viele Regeln für das öffentliche Leben zusammengefasst, die vom Landkreis Lüneburg und den anderen Landkreisen bisher einzeln und nicht immer einheitlich vorgegeben wurden. Die Allgemeinverfügung mit allen Details und Ausnahmen im Wortlaut sowie alle weiteren, geltenden Regeln finden Sie im Bereich „Allgemeinverfügungen“ auf dieser Seite. +++

Schon seit Montag, 16. März 2020, sind alle Schulen inklusive der Sporthallen, Kindertagesstätten und Horte bis voraussichtlich 19. April 2020 geschlossen.

Neben Schulen und Kitas sind ab sofort zahlreiche weitere Einrichtungen geschlossen, u.a. Bars, Clubs, Theater, Museen, Bibliotheken, Messen, Kinos, Tierparks, Sporteinrichtungen, Schwimmbäder, Spielplätze und alle sonstigen Einzelhandelsverkaufsstellen.

Ausdrücklich ausgenommen von der Schließung sind u.a. Supermärkte, Wochenmärkte, Apotheken, Drogerien, Tankstellen, Banken, Lieferdienste, Poststellen, Reinigungen und Tierbedarfsmärkte.

Verboten sind:
– Zusammenkünfte in Sportvereinen, Kirchen, Moscheen und Synagogen.
– Alle öffentlichen Veranstaltungen; ausgenommen sind Sitzungen kommunaler Vertreter und Gremien.
– Alle Ansammlungen im Freien (maximal 2 Personen)

Kontakte zu anderen Menschen außerhalb der Angehörigen des eigenen Hausstandes sind auf ein absolut nötiges Minimum zu reduzieren.

Nur noch sehr eingeschränkt und für bestimmte Berufs- und Personengruppen erlaubt sind u.a. Besuche in Krankenhäusern sowie Heimen für ältere Menschen, pflegebedürftige Menschen oder Menschen mit Behinderungen.

Diese Regelungen gelten zunächst bis einschließlich 18. April 2020.

Wer Fragen zu Handel und Veranstaltungen hat, wendet sich an den Landkreis Lüneburg: 04131 26-1005.

Bei Fragen zur Schließung von Schulen wenden Sie sich an die Landesschulbehörde: 04131 15 22 22

Fragen zu den geschlossenen Kitas beantworten die jeweiligen Kommunen (Mo. bis Fr. 8-16 Uhr) unter folgenden Telefonnummern:

Hansestadt Lüneburg: 04131 309-3100 (8-18 Uhr)
Gemeinde Adendorf: 04131 9809-15
Gemeinde Amt Neuhaus: 038841 607-0
Samtgemeinde Amelinghausen: 04132 9209-73
Samtgemeinde Bardowick: 0151 62828344
Samtgemeinde Dahlenburg: 05851 86-0
Samtgemeinde Gellersen: 04131 6727-216
Samtgemeinde Ilmenau: 04134 908-15 (nur AB)
Samtgemeinde Ostheide: 04137 8008-61
Samtgemeinde Scharnebeck: 04136 9077-500
Stadt Bleckede: 05852 977-0 und 977-38

Die Hansestadt Lüneburg hat ein Nachbarschaftstelefon eingerichtet: Hier bekommen Sie Unterstützung, wenn Sie Hilfe benötigen oder anbieten wollen.
Nachbarschaftstelefon: 04131 309-3093 (Mo. bis Do. 8 bis 16 Uhr und Fr. 8 bis 12 Uhr)

Für Familien, Eltern, Jugendliche und Kinder aus der Hansestadt und dem Landkreis Lüneburg hat die Erziehungsberatungsstelle ein Sorgentelefon geschaltet: 04131 26-1680 (Mo. bis Fr. 9 bis 12 Uhr)

Hilfe bei Gewalterfahrungen finden Sie hier:

Telefonnummern – Kriminalpräventionsrat

Alle Allgemeinverfügungen im Wortlaut finden Sie auch auf dieser Seite: www.landkreis-lueneburg.de/bekanntmachungen.

 

Erfahren Sie mehr
Letzte Änderung: 04.04.2020

Häufig gestellte Fragen (FAQ)

faq

Häufige Fragen und Antworten zum Corona-Virus finden Sie in unseren FAQ:

FAQ-Quarantäne (Stand 17.03.2020)

FAQ-Corona (Stand 17.03.2020)

 

Erfahren Sie mehr
Letzte Änderung: 01.04.2020

Familien Tipps

Kinder

Auch im Landkreis Lüneburg ist das Corona-Virus für viele Familien und Alleinerziehende eine große Herausforderung. Der Küchentisch wird Schulbank, Spieltisch, Kantine und Büro in einem.

Ab Montag, 30. März 2020, können Familien, Eltern, Jugendliche und Kinder aus der Hansestadt und dem Landkreis Lüneburg eine telefonische Sprechzeit wahrnehmen.

Das Sorgen-Telefon ist montags bis freitags zwischen 9 und 12 Uhr unter der Nummer 04131 26-1680 erreichbar.

Tipps für ein friedvolles Miteinander

  1. Wenn Eltern gestresst sind, nörgeln sie mehr und loben weniger. Damit laufen sie jedoch Gefahr, dass ihr Kind genau das Verhalten wiederholt, was vorher kritisiert wurde. Nehmen Sie sich stattdessen Zeit, positives Verhalten angemessen wertzuschätzen.
  2. Kinder reagieren bei Enttäuschung oft mit heftigen Gefühlsausbrüchen. Lassen Sie sich nicht davon anstecken und gehen Sie auch nicht dagegen an. Atmen Sie durch und überlegen Sie, wie Sie geschickt aus der schwierigen Situation herauskommen, sonst entsteht schnell eine konfliktträchtige Endlosschleife.
  3. Halten Sie es aus, wenn Ihr Kind mit Ihnen unzufrieden ist, wenn es nicht das bekommt, was es will. Statt immer neuer Erklärungen sind klare und genaue Ansagen gefragt.
  4. Nehmen Sie sich über den Tag verteilt mehrere kurze Zeitspannen, in denen Sie sich zu 100 Prozent auf Ihr Kind einlassen. Sagen Sie Ihrem Kind aber auch deutlich, wenn es gerade nicht geht. Halbe Aufmerksamkeit ist für beide Seiten unbefriedigend und führt zu Frust.
  5. Die Zufriedenheit der Eltern beeinflusst das Erziehungsverhalten sehr stark. Also: Sorgen Sie gut für sich selbst, seien Sie nachsichtig und akzeptieren Sie, dass nicht alles perfekt läuft.

Tipps für einen geregelten Medienkonsum:

Eltern haben momentan die Aufgabe, den Medienkonsum ihrer Kinder besonders achtsam zu begleiten. Digitale Medien sollen sich nicht als Lückenfüller für Leerstellen hervortun, die sich für Familien momentan ergeben. Die Rückkehr in einen regulären Alltag muss nach wie vor möglich sein. Darum gilt es zweigleisig zu fahren, analog und digital:

1. Einerseits ist ein erhöhter Gebrauch digitaler Medien nachvollziehbar und noch kein Grund zu übermäßiger Sorge. Schließlich fallen für Lernen, Kontaktpflege und Unterhaltung gerade Schule, Verein oder persönliche Treffen aus. Somit ist die verstärkte Mediennutzung momentan auch ein Stabilisator. Daher hat sie als solche gerade auch positiven Effekte.

2. Anderseits ist es wichtig, dass die „erzieherische Begleitung der Eltern“ nicht vollends ausfällt:

a.    Mehr noch als auf die Dauer, kommt es momentan auf den Inhalt an. Es ist weniger bedenklich, dass das Kind auch mal länger als empfohlen im Internet surft, wenn es sich auf altersgerechten Seiten aufhält und/oder von den Eltern über eine gewisse Zeit begleitet wird.
b.    Es müssen verbindliche Regeln vereinbart und auf bildschirmfreie Zeiten geachtet werden. Wie in der Schule sollten Pausenzeiten festgelegt werden, in denen sich Kinder ohne digitale Medien beschäftigen. Damit Eltern nicht unnötige Auseinandersetzungen führen, sollten „Richtzeiten“, also ein Zeitfenster, abgesprochen werden. Bei Computerspielen gibt es z.B. Speicherpunkte, an denen ein Spielstand automatisch abgespeichert wird. Falls Ihr Kind abrupt sein Spiel beenden muss, wird das sehr wahrscheinlich zu einem Streit führen.
c.    Familienzeiten am Morgen und Abend sollten analog gestaltet werden, beispielsweise mit gemeinsamem Mahlzeiten, basteln oder Gesellschaftsspielen.

Besser als alle Verbote wirkt das gute Beispiel der Eltern. Falls es klare Regeln gibt (etwa „kein Smartphone beim Essen“), dann sollte diese Regel für alle am Tisch gelten.

Erfahren Sie mehr
Letzte Änderung: 26.03.2020

Informationen in anderen Sprachen

weitere-sprachen

Die Informationslage zur Einschränkung des öffentlichen Lebens ist für alle nicht immer gut greifbar. Hier finden Sie eine mehrsprachige Info-Sammlung zum Corona-Virus und dem Umgang damit.

Der Landkreis Lüneburg hat Plakate mit Hygiene-Hinweisen erstellt. Diese können hier heruntergeladen werden:

Corona-Plakat Arabisch

Corona Plakat Deutsch

Corona-Plakat Farsi

Corona-Plakat Französisch

Corona-Plakat Kurdisch

Corona-Plakat Polnisch

Corona-Plakat Türkisch

Auf der Website der Beauftragten der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration finden Sie gesammelte Hinweise aus der Bundesregierung in verschiedenen Sprachen. Die Informationen werden fortlaufend aktualisiert und gehen auch über Gesundheitsfragen hinaus.

https://www.integrationsbeauftragte.de/ib-de/amt-und-person/amt-und-aufgaben/corona-virus-1730818    

 

Was tun bei Verdacht?
Mehrsprachige Infoblätter der Johanniter Unfallhilfe
– englisch, dari, arabisch, farsi, türkisch, russisch, italienisch, französisch
abrufbar über den BUMF
https://b-umf.de/p/mehrsprachige-informationen-zum-coronavirus/

Täglich aktualisierte Infos zum Coronavirus
– deutsch, arabisch, englisch, persisch, französisch, pashtu
https://handbookgermany.de/de/live/coronavirus.html
https://handbookgermany.de/ar/live/coronavirus.html
https://handbookgermany.de/en/live/coronavirus.html
https://handbookgermany.de/fa/live/coronavirus.html
https://handbookgermany.de/fr/live/coronavirus.html
https://handbookgermany.de/ps/live/coronavirus.html

Infos zu Corona auf englisch der WHO:
https://www.who.int/news-room/q-a-detail/q-a-coronaviruses

Hygienetipps
– Englisch, Französisch, Türkisch, Arabisch und Russisch
zum Runterladen gibt es weitere Informationen, Piktogramme und die wichtigsten Hygienetipps von der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung
https://www.infektionsschutz.de/mediathek/infografiken.html

Reiseinformationen
– Deutsch, Englisch, Italienisch, Chinesisch, Persisch und Koreanisch vom Robert Koch Institut
https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Transport/Info_Reisende_Tab.html

Außerdem:

Der Kanal WDRforyou erstellt regelmäßig Corona Update Videos auf arabisch und persisch:
https://www.youtube.com/playlist?list=PL7HpITs3-z1afu7-WmmE8DmcRLmkgn7n2

Erfahren Sie mehr
Letzte Änderung: 19.03.2020

Weiterführende Informationen

weitere-infos

Hygienemaßnahmen, Reiseinformationen, Risikogebiete: Hier finden Sie hilfreiche Links und Dokumente verschiedener Institutionen und Behörden – von Robert-Koch-Institut bis Bundesgesundheitsministerium.

Erfahren Sie mehr
Letzte Änderung: 19.03.2020